Reform­päd­ago­gi­sches Arbei­ten

Der Unter­richt in der Peter-Roseg­ger-Schu­le ist seit der Teil­nah­me an einem Reform­pro­jekt in den 90er Jah­ren reform­päd­ago­gisch aus­ge­rich­tet. Ent­spre­chend dem Mot­to „Die Stär­ken stär­ken, die Schwä­chen schwä­chen“ (Zitat nach Otto Herz) wird in der Peter-Roseg­ger-Schu­le ange­strebt, hohe Lern­ef­fi­zi­enz mit einer gro­ßen Por­ti­on Freu­de zu ermög­li­chen.

Das Kind steht im Mit­tel­punkt

Die in jedem Kind schlum­mern­de Ent­wick­lungs­kraft soll durch den päd­ago­gi­schen Blick auf das indi­vi­du­el­le Kind zur opti­ma­len Ent­fal­tung gebracht wer­den. Jedes Kind wird in sei­ner Per­sön­lich­keit und in sei­nem Kön­nen so ange­nom­men, wie es ist. Dar­auf auf­bau­end wird es zu wei­te­ren Fähig­kei­ten und Akti­vi­tä­ten im sozia­len, emo­tio­na­len und kogni­ti­ven Bereich ange­regt.

In der vor­be­rei­te­ten Umge­bung fin­det jedes Kind viel­fäl­ti­ge Lern­ma­te­ria­li­en für die freie, hand­lungs­ori­en­tier­te Arbeit. In lie­be­vol­ler und för­dern­der Wei­se lei­ten die Leh­re­rin­nen die Kin­der bei der Arbeit an. Der Unter­richt wird in offe­nen Arbeits­stun­den mit viel­fäl­ti­gen Lern­ma­te­ria­li­en und durch fächer­über­grei­fen­de und pro­jekt­ar­ti­ge Lern­an­ge­bo­te in Ein­zel-, Part­ner- und Grup­pen­ar­beit ver­mit­telt. Neben den Unter­richts­the­men wer­den den Kin­dern Lern­me­tho­den ver­mit­telt. Dabei ist die För­de­rung und Anlei­tung zur Selb­stän­dig­keit und zur Ent­wick­lung sozia­ler Kom­pe­tenz sehr zen­tral. So wird die gro­ße Lern­freu­de des Kin­des erhal­ten und erwei­tert.
Musik macht intel­li­gent und gibt Lebens­freu­de.

Nach einer musi­ka­li­schen Neu­aus­rich­tung der Peter-Roseg­ger-Schu­le in den Schul­jah­ren 2008/09 und 2009/10 wur­de die Schu­le im Juni 2011 vom Hes­si­chen Kul­tus­mi­nis­te­ri­um als „Musi­ka­li­sche Grund­schu­le“ zer­ti­fi­ziert.

In der Peter-Roseg­ger-Schu­le wird Musik durch Sin­gen und Musi­zie­ren emo­tio­nal und lust­voll erlebt. Mit der Ver­mitt­lung theo­re­ti­scher Grund­la­gen wer­den die kogni­ti­ven Fähig­kei­ten ent­wi­ckelt und geför­dert. Dies ist immer in das eige­ne musi­ka­li­sche Tun ein­ge­bun­den und auf den Erfah­rungs­ho­ri­zont der Schü­ler bezo­gen. Durch viel­fäl­ti­ge Auf­trit­te des Schul­chors, mit Vor­spiel oder Beglei­tung an Musik­in­stru­men­ten und bei der jähr­li­chen Auf­füh­rung eines gro­ßen Büh­nen­pro­gramms beim Schul­fest prä­sen­tie­ren die Kin­der ihre Fer­tig­kei­ten und ihr Kön­nen. Nach­mit­tags wird etwa ein Drit­tel der Schul­kin­der am Kla­vier, an der Gitar­re oder am Saxo­phon aus­ge­bil­det.

Unse­re Leh­rer und Leh­re­rin­nen sind Lern­be­glei­ter.

Die Leh­rer und Leh­re­rin­nen der Peter-Roseg­ger-Schu­le ver­ste­hen sich als Lern­be­glei­ter des Kin­des, hel­fen, för­dern und for­dern.

Hilf mir, es selbst zu tun“ (Zitat nach M. Montesso­ri) bedeu­tet Erzie­hung zur Eigen­ver­ant­wort­lich­keit und Selb­stän­dig­keit und ist eine Auf­for­de­rung an alle Leh­re­rin­nen der Peter-Roseg­ger-Schu­le, ein pas­sen­des Kli­ma und Lern­um­feld zur Ent­fal­tung der eige­nen Kräf­te der Kin­der zu schaf­fen.